Praxis

Dr. med. Kerstin Franz-Kilian

Hofwiesenweg 1

95666 Mitterteich


Fon: +49(0)9633 919 855

Fax: +49(0)9633 919 856


info@dr-franz-kilian.de

Ganzheitliche Anamnese


Akupunktur

Bachblütentherapie

Biologische Tumortherapie

Blutegeltherapie

Eigenbluttherapie

Entspannungsverfahren

Holopathie

Homöopathie

Infusionstherapie

Klangschalenmassage

Metabolic Balance

Sauerstofftherapie

Schröpfen

Schwermetallausleitung

Streßbewältigung

Allgemeine Gesundheitsuntersuchungen

Laborauswertungen

Hausbesuche



Home - Kontakt - Impressum - Datenschutz




Entwicklung - it-kilian.de

Das Schröpfen gehört zu den sogenannten Ausleitungsverfahren und hat seinen

Ursprung in der traditionellen chinesischen Medizin.


Das Schröpfen erfolgt meist am Rücken. Die meisten und vor allem wichtigsten

Schröpforte befinden sich am Rücken des Patienten und lassen sich oft als irritierte Zonen

tasten. Diese Zonen stehen wiederum mit inneren Organen in Verbindung.


Mittels Unterdruck werden Schröpfgläser auf die Haut aufgesetzt. Der dadurch

ausgelöste Unterdruck regt den Blut- und Lymphfluss an. Die lokale Durchblutung von

Haut und Muskulatur wird gefördert. Die Gläser bleiben einige Minuten auf dem Rücken

und werden anschließend wieder entfernt. Die behandelten Stellen zeigen einige Zeit noch

Rötungen auf. Häufig empfinden die Patienten eine deutliche Reduktion der Verspannungen.



Formen der Schröpftherapie:


  • blutiges Schröpfen


  • unbluties oder trockenes Schröpfen


  • Schröpfkopfmassage




Ziel der Schröpftherapie:


Stärkung der Selbstheilungskräfte.



Das Schröpfen oder die Schröpftherapie kann bei folgenden Beschwerden zur Anwendung kommen:


  • Muskelverspannungen


  • Erkältungskrankheiten


  • Rheumatischen Erkrankungen


  • Übersäuerung


Schröpfen

Schröpfen


Durchführung und Ziel der Schröpftherapie



Zurück zur Übersicht Therapieverfahren