Hypnosebehandlung

Praxis

Dr. med. Kerstin Franz-Kilian

Hofwiesenweg 1

95666 Mitterteich


Fon: +49(0)9633 919 855

Fax: +49(0)9633 919 856


info@dr-franz-kilian.de

Ganzheitliche Anamnese


Akupunktur

Bachblütentherapie

Biologische Tumortherapie

Blutegeltherapie

Eigenbluttherapie

Entspannungsverfahren

Holopathie

Homöopathie

Infusionstherapie

Klangschalenmassage

Metabolic Balance

Sauerstofftherapie

Schröpfen

Schwermetallausleitung

Streßbewältigung

Allgemeine Gesundheitsuntersuchungen

Laborauswertungen

Hausbesuche



Home - Kontakt - Impressum - Datenschutz




Entwicklung - it-kilian.de

Neu: Ich biete ab sofort Hypnosebehandlungen in der Praxis an.


Wussten Sie, dass nur ca. 5 Prozent aller Dinge, die wir am Tag tun, auf bewussten Entscheidungen des Wachbewusstseins des Großhirns basieren?


Und diese Entscheidungen sind auch noch vom sog. „präfrontalen Cortex“, dem individuellen Filter unserer Sinnesreize beeinflusst.


Babys und kleine Kinder bis zum 6. Lebensjahr nehmen alle Informationen auf dem Umfeld ungefiltert auf. Von den Hirnfrequenzen her sind Kinder im Vergleich zu Erwachsenen in einer Dauertrance bzw. in einem Zustand tiefster Entspannung (wie etwa im Schlaf oder während einer tiefen Entspannung). Denken Sie nur an die wunderbaren Fantasien von Kindern und das schnelle Erlernen vieler Fähigkeiten oder Sprachen.


Dann beginnt sich das Ego auszubilden und damit der präfrontale Cortex. Dieser befindet sich im vorderen Teil des Großhirns und wird gebraucht, wenn wir etwas planen oder Lösungen für komplexe Probleme suchen.


Hier sitzt auch unser Ich-Bewusstsein, also unser Ego, unsere individuelle Persönlichkeitsstruktur. Also unser ganzes Bild, das wir von der Welt haben. Bis zur vollständigen Ausbildung des präfrontalen Cortex dauert es bis zum 25. Lebensjahr.


Wir haben aber auch ein Unterbewusstsein, das seine physischen Entsprechungen in Teilen des Klein- und Stammhirns hat.


95 Prozent unserer Handlungen machen wir ganz automatisch, wobei die unbewussten Vorgänge ein ziemliches Tempo an den Tag legen. Sie passieren etwa eine Million mal schneller als bewusste Entscheidungen.


Die Arbeit des Unterbewusstseins ist leicht zu verdeutlichen, wenn man beispielsweise an den Vorgang des Autofahrens denkt. Können Sie sich noch erinnern, wie schwierig es als Fahranfänger war, die gleichzeitigen Schalt- und Kupplungsvorgänge zu erlernen? Nachdem die Vorgänge erlernt und automatisiert wurden, geht das völlig problemlos. Folglich ist das Unterbewusstsein in der Lage, Programme aufzunehmen, abzuspeichern und sie bei Bedarf auszuführen.


Das Unterbewusstsein ist wie unser persönlicher Butler, der ausschließlich darauf fokussiert ist, uns zufrieden und intakt zu halten, wobei es natürlich davon abhängt, welche Ausbildung und Erziehung der „Butler“ genossen hat.  Das Unterbewusstsein steuert alle Körperfunktionen und speichert alle gemachten Erfahrungen und die dazugehörigen Gefühle ab.


Von daher organisiert das Unterbewusstsein einen präzisen energetischen Gedächtnisspeicher, der sehr detailliert ist und in dem alles aus dem Leben eines Menschen aufgezeichnet ist.


Das Bewusstsein dagegen greift auf einen physischen Gedächtnisspeicher zurück, der von der Kapazität her limitiert ist und dem Paradigma des Funktionieren des Alltags unterworfen ist und das Fortkommen in der Welt organisieren soll.


Das erklärt, wieso es in der Hypnose, wo der Zugang zum Unterbewusstsein aktiviert wird, möglich ist, Informationen und Erinnerungen abzurufen, die in einem Detailreichtum vorhanden sind, der mit dem normalen Gedächtnisspeicher nicht erklärbar ist.


Mit zunehmender Trancetiefe nimmt auch der Einfluss des präfrontalen Cortexes ab, d. h. bei erhöhter Wahrnehmung nimmt die Kritikfähigkeit unseres „Filters“ ab.


In leichten Trancezuständen können dem Unterbewusstsein geeignete positive Sätze (Affirmationen) zu bestimmten Themen gegeben werden.


z. B.

    Raucherentwöhnung

    Gewichtsregulierung

    Selbstsicherheit gewinnen

    Selbstbewusstsein stärken

    Steigerung des Konzentrationsvermögens (z. B. Prüfungen)

    Gesundheit: Selbstheilungskräfte aktivieren


Diese leichten Trancezustände erreichen fast alle Probanden, die sich in Behandlung begeben möchten.


Tiefentrancezustände:


Wenn es vom Klienten/Patienten gewünscht ist und es das Unterbewusstsein zulässt, kann man in Tiefentrancezuständen einen Dialog mit dem Unterbewusstsein führen und unbewusste Muster und Blockaden auflösen. Dadurch bekommt das Unterbewusstsein neue Informationen und greift im weiteren Verlauf auf diese zurück. Das kann zu nachhaltigen Veränderungen an Körper, Geist und Seele führen. Es ist allerdings nicht automatisch gesichert, dass jeder Mensch in Trance geht. Aber mit jeder Hypnose nimmt normalerweise auch die Trancetiefe zu.

Hypnose





Zurück zur Übersicht Therapieverfahren